Produktion

Glocken Giessen

Ein Guss unserer Glocken (Simulation)

Sehen Sie in dieser Computersimulation, was im inneren der Gussform beim Giessen unserer Glocken passiert.

Step by step zur fertigen Kuhglocke

Sand und Bronze

 

Nur erstklassige Materialien werden in unserer Giesserei verwendet. Das beginnt mit dem Formsand, welcher beim Giessen Temperaturen von 1'100° C aushalten muss und endet bei der verwendeten Metalllegierung.
Aus Umweltschutzgründen wird in unserer Giesserei kein Alt- und/oder Abfallmetall aus der Industrie verwendet, da dieses Metall Giftstoffe und unerwünschte Schwermetalle enthalten kann. Unser verwendetes Metall wird in entsprechend ausgerüsteten Betrieben vorher aufbereitet, damit die hohen Qualitätsansprüche an Glocken aus dem Hause Berger eingehalten werden können.

 

Offene Glockenform

 

Zur Herstellung werden ein Glockenmodell als Grundform, Formsand sowie ein Formkasten aus Stahl benötigt.
Als erstes wird das Glockenmodell im Formkasten platziert. Anschliessend wird der Zwischenraum zwischen Glockenmodell und Formkasten mit Sand aufgefüllt. Als zweiter Schritt wird die komplette Form umgedreht, der zweiteilige Formkasten wird geschlossen um die Innenform (Den Kern) herzustellen.

 

Giesskanäle

 

Das Glockenmodell ist nun im zweiteiligen Formkasten im Sand eingebettet. Nun wird das Anschnitt System zum Füllen der Form mit dem flüssigen Metall erstellt.

 

Zweiteilige Form

 

Als nächstes wird der Formkasten wieder geöffnet und das Glockenmodell wird entfernt. Die Glockenform aus Sand ist nun bereit, beschriftet und verziert zu werden.
Nach der Beschriftung und Verzierung wird der Formkasten wieder geschlossen und mit Klammern fixiert. Dies ist nötig, da beim Giessen enorme Kräfte auf den Sand und den Stahlkasten wirken.

 

Giessstrasse

 

Die Formen werden zur Giesstrasse gebracht und sind nun bereit zum Giessen. Auch hier wird die fertige Sandform fixiert.
Im Hintergrund sehen Sie die verschiedenen Grundmodelle der verschiedensten Glocken, welche Sie aussuchen können.

 

Glockengiessen

 

Nun ist es soweit: Die Glocken werden bei knapp 1'100° C gegossen. Das Highlight des Tages, auch nach über 285 Jahren, wenn aus "Nichts" etwas Neues entsteht.

 

Gegossene Formen

 

Die gegossenen Formen werden gestapelt und kühlen über Nacht aus.
Am nächsten Tag wird sich herausstellen, ob die gegossenen Glocken fehlerfrei sind, sobald diese vom Sand befreit sind.
Der Sand wird übrigens zu 100% wiederverwertet. Da der Formsand Temperaturen von über 1'100 Grad aushalten muss, ist dieser schwarz. Beim Giessen verbrennt immer ein wenig Sand; der verbrannte Teil wird durch Neusand ersetzt.

 

Rohe Glocken

 

Unsere Glocken im Rohzustand, nach dem Auspacken aus dem Sand. Nun wird die Glocke sandgestrahlt und die Eingüsse sowie die Luftpfeifen werden abgetrennt. Allfällige Überbleibsel werden abgeschliffen und verputzt.
Schleifstaub, Luftpfeifen und Eingüsse werden wieder eingeschmolzen und beim nächsten Guss wiederverwertet.

 

Glocken auf dem Drehbank

 

Mit Geschick und Erfahrung entstehen hier die charakteristischen glänzenden Streifen auf den Glocken und geben der Glocke ihr typisches Gesicht.
Nach dem "Drehen" wird der Bügel gestrichen, damit dieser nicht rostet. Schlussendlich wird der Kallen/Klöppel eingepasst. Endlich kann die Glocke erklingen.

 

Ladengeschaeft

 

Die Glocken sind fertig für den Verkauf in unserem Fabrikladen oder im Online Shop. Selbstverständlich fertigen wir den passenden Glockenriemen nach Ihren Vorstellungen an. Gerne liefern wir auch zu Ihnen nach Hause.

 


Möchten Sie die Entstehung einer Glocke live erleben? Das Feuer und die Hitze selbst hautnah spüren? Vielleicht sogar das flüssige Metall selbst in die Form giessen und etwas Neues erschaffen?
Dann sind unsere Glockenseminare genau das Richtige für Sie.
Melden Sie sich noch heute an.